Archive for Januar 2008

War wohl nix mit Tennis

Januar 23, 2008

Tja, hatte mich eigentlich auf Dienstag und Tennis gefreut. Aber nö, mir muss ja so ne Trulla ins Auto fahren. In Ermangelung eines fahrbaren Untersatzes fiel es somit flach. Und das Finale ist mittlerweile auch ausverkauft. Naja, hat eben nicht sollen sein dieses Jahr. Dann muss eben die Formel1 im März als nächste Großveranstaltung herhalten. Witzigerweise habe ich die Dame später nochmal im Ikea getroffen, hab mich hinter sie an der Info angestellt und meinte nur: „Now I’m standing behind you!“. Fand sie nicht witzig… Ich schon 🙂

Advertisements

Australian Open: Verregnetes Wochenende

Januar 20, 2008

Ganz toll! Da geht man zu den Aussie Open und es regnet. Mit meinem Ticket konnte ich leider nicht in die beiden überdachten Hauptarenen. Zweimal wäre es fast soweit gewesen, dass ich ein paar Minuten Tennis gesehen hätte. Jedesmal als der Platz trocken war, hat es dann jedoch wieder angefangen zu regnen. Naja, halb so wild, denn es war ja wie bereits erwähnt „Heineken Day“ 😉

Interessant fand ich übrigens die Trocknungstechnik des Platzes:

tennis.jpg

Nach einer gewissen Zeit haben sie dann allerdings festgestellt, dass es etwas länger dauern könnte den Platz mit Handtüchern abzutrocknen.

Am Dienstag unternehme ich abends einen neuen Versuch und gehe nochmal hin. Glücklicherweise konnte man nämlich das Samstagsticket wegen des Regens gegen ein anderes Ticket austauschen. Da es am Dienstag günstiger ist, bekam man sogar noch $10 zurück. Das nenn ich mal fair…

Tipps zum Fahrradtransport im Flugzeug

Januar 18, 2008

Heute gibt es ein paar nützliche Tipps bzw. einen Erfahrungsbericht zum Fahrradtransport im Flugzeug. Als Ex-Radsportler (jaja, lange ist’s her… aber was man im Netz so alles findet) steige ich ab und zu nämlich immer noch gerne aufs Rad. So habe ich es bei meinem letzten Flug hier runter dann auch endlich mitgenommen.

Erstmal zur Verpackung:

Eigentlich wollte ich mir eine spezielle Transporttasche kaufen, mein Fahrradhändler hatte allerdings keine vorrätig. Halb so wild, denn ich habe mir einfach einen nicht mehr benötigten Verpackungskarton eines neuen Fahrrads mitgeholt. Nachdem dann die Laufräder abgemacht waren, der Lenker umgelegt, die Pedale nach innen montiert und alles ein wenig mit Folie umwickelt war, passte das Fahrrad wunderbar rein. Den Karton dann noch mit Paketklebeband gut zugeklebt und fertig. Gewicht samt Verpackung: 12kg

Herzlichen Dank nochmal für den Karton an dieser Stelle an Radsport Walzer in Homburg-Erbach.

Nichtsdestotrotz werde ich mir dennoch eine Fahrrad-Transporttasche zulegen. Man weiß ja nie, wo man das Rad mal mit hinnehmen kann. Hier drei Taschen, die ich bei Online-Händlern entdeckt habe:

Weiter gehts mit dem Flug:

Geflogen war ich mit Singapore Airlines, die normalerweise wie die meisten anderen Fluggesellschaften 20kg Gepäck in der Economy Class erlauben. Allerdings hatte mein Koffer alleine schon 23kg und obendrauf kam eben noch das Fahrrad samt Verpackung. Ursprünglich dachte ich, dass Sperrgepäck nicht zum Freigepäck gehört, aber da lag ich wohl falsch. Somit mussten dann insgesamt 35kg Gepäck von Frankfurt nach Melbourne. Was tun also?

Ich habe vorher im Netz ein wenig recherchiert, aber selbst auf der Webseite der Airline nicht wirklich viel gefunden. Außer einem Tipp, dass man bei Singapore Airlines anrufen kann und die Freigepäckmenge auf 30kg erhöhen lassen kann. Gesagt, getan und dort angerufen und tatsächlich wurde es aus Kulanz erhöht. Sie fragten mich noch nach dem Zweck meiner Reise und ich erwiderte, dass ich auswandern würde. Somit sei das kein Problem meinte die freundliche Dame am Telefon. Ich habe zur Sicherheit ein zweites Mal angerufen, um es mir nochmals bestätigen zu lassen und dieses Mal hieß es sogar, dass es bis 35kg eigentlich in Ordnung sein sollte. Außerdem gab man mir noch den Hinweis, dass ich bei den Rädern wegen dem Druckunterschied im Flieger die Luft ablassen soll. Übergepäck hätte übrigens 48EUR/kg gekostet. Nicht schlecht…

Beim Check-In am Flughafen gab es dann in der Tat keinerlei Probleme. Die Waage zeigte 35,5kg, die anstandslos und ohne Übergepäck zu zahlen akzeptiert wurden. Puh! Erst Hürde genommen. Man hat ja doch immer noch im Hinterkopf, dass dem guten Stück jetzt was passieren könnte. Naja, jetzt lag es sowieso nicht mehr in meinen Händen. In Melbourne angekommen kam dann der Schock: Karton völlig zerfetzt. Keine Ahnung womit es zusammenhing. Entweder war es, weil der Boden bei der Zwischenlandung in Singapur aufgrund des starken Regens rausgebrochen ist oder der Karton bei Sicherheitskontrollen evtl. geöffnet wurde. Eine erste Inspektion ergab dann aber zum Glück, dass alles noch da und intakt war. Glück gehabt. Ich empfehle jedoch auf jeden Fall, eine Gepäckversicherung abzuschließen. Sollte dann wirklich was passieren, ist es halb so schlimm.

Mittlerweile ist das Rad längst zusammengebaut und die erste Tour schon entlang der Küstenstraße unternommen. Da fehlen mir zwar ein paar Berge, aber der Ausblick aufs Meer entschädigt dafür 🙂



fahrrad.de - Markenräder zu Spitzenpreisen

Beginn der Australian Open

Januar 14, 2008

Heute haben die Australian Open angefangen. Favorit ist natürlich mal wieder Roger Federer, wer sonst? Wenn auch leicht geschwächt, aber ich denke mal das wird sich im Laufe des Turniers erledigen. Ein paar Aufbaugegner in den ersten Runden und fertig.

Dieses Event lasse ich mir natürlich nicht entgehen, wenn ich schonmal hier bin. Tickets für die dritte Runde am Samstag sind da. Hoffentlich überlebt es ein(e) Deutsche(r) bis dahin. Bin jetzt zwar nicht der Riesen-Tennisfan, aber das ganze mal auf Hochleistungsniveau zu sehen wird sicherlich spannend. Nicht zu vergessen das Drumherum und die Stimmung bei einer solchen Veranstaltung. Außerdem ist am Samstag Heineken-Day, was auch immer das außer viel Bier heißt.

The ALDI experience

Januar 13, 2008

Für die immer noch Ungläubigen, dass ich hier bei ALDI einkaufen gehe, folgt nun der Beweis. Ein paar Fotos von einem waschechten ALDI Süd(halbkugel ;-)):

aldi1.JPG
Wie soll es anders sein, bevor sich die Tore öffnen? Vier Rentner und eine Schwangere!

aldi2.JPG
Könnte auch bei uns im Laden um die Ecke sein. ALDI-Toilettenpapier ist übrigens dem australischen vorzuziehen, nur so als Tipp am Rande…

aldi3.JPG
Auch Technikjunkies müssen nicht auf die bekannten ALDI-Marken und -Produkte verzichten.

150 Läden gibt es mittlerweile in ganz Australien. Natürlich ist das Sortiment insgesamt etwas anders, aber es ist und bleibt eben ein Discounter, bei dem man wirklich günstig einkaufen und auch durchaus mal ein Schnäppchen machen kann. Genau wie bei uns gibt es nämlich Wochenangebote, allerdings nur einmal pro Woche immer Donnerstags. Nächste Woche sind übrigens Asien-Wochen und die unterscheiden sich nun glaub ich wirklich gar nicht von Deutschland. Und Plastiktüten gibt es auch keine… 😉

Das Land der Plastiktüten

Januar 10, 2008

Der Australier und die Plastiktüte gehören hier genauso zusammen wie Vegemite und Toast. Aber jetzt geht es der Plastiktüte an den Kragen:

Und das ist auch gut so. Man kann sich das gar nicht mehr vorstellen in Deutschland. Aber hier wird im Supermarkt alles in Plastiktüten verpackt. Nix mit nochmal rein in den Einkaufswagen und dann im Auto in einen Karton oder eine Box umgeladen. Nein, der Australier an sich ist bequem und lässt sich alles schön einpacken (die Kassierer haben dabei eine Geschwindigkeit ihrer Wahl drauf). So sagt im Artikel ein Sprecher des australischen Einzelhandelverbands: „Plastiktüten gehören zu unserem Leben“ und „Man kann das Verhalten der Menschen nicht mit Gesetzen ändern“.

Ich meine dazu nur: Und bist du nicht willig so brauch ich Gewalt. Ein bisschen mehr Umweltbewusstsein kann meiner Meinung nach hier sicherlich nicht schaden.

Song der Woche: The Presets – My People

Januar 9, 2008

Bei meinem Musikgeschmack geht es zur Zeit ziemlich elektronisch zu, was jedoch nach meinen Besuchen der Dezember-Gigs von „Daft Punk“ hier in Melbourne und „Digitalism“ auf dem Electricity-Festival in Saarbrücken kein Wunder ist. „The Presets“ sind ein Elektronik-Duo aus Sydney und glücklicherweise konnte ich sie im Vorprogramm von Daft Punk auch schon live sehen. Der Song „My People“ kommt mit einer ziemlichen Wucht daher und klingt für mich einfach wie die Zukunft der Musik. Bitte mehr davon!

Das letzte Album „Beams“ ist auch in Deutschland erhältlich und kann ich ebenfalls nur empfehlen:

Mehr von „The Presets“ auch auf:

Deutsche Umlaute auf englischer Tastatur

Januar 8, 2008

Dafür gibt es für den Mac eine kleine aber feine Freeware von der Media Computing Gruppe der RWTH Aachen zum Download. Ist auch schon Leopard-kompatibel.

Ünd wü män ünschwär ärkännän känn fünktiönürt ös…

Via (Macnews.de)

Bericht über Melbourne

Januar 6, 2008

Heute gibt es einen kurzen Artikel bei Spiegel Online über Melbourne und seine Lage am Meer. Sogar Brighton findet Erwähnung 🙂

Hier die dazugehörige Fotostrecke:

Und ergänzend noch ein Artikel aus dem Sydney Morning Herald:

Nach St. Kilda sind es von hier übrigens 10 min. mit dem Auto oder ca. 12 EUR mit dem Taxi. Die sollte man sich auch gönnen, wenn man abends dorthin weggeht. Entlang Beach Road steht nämlich auch gerne mal ein Booze Bus.

Rührerhauptquartier

Januar 5, 2008

Ich lach mich weg…