Die Welt ist ein Dorf

Oktober 2, 2008

Irgendwie werde ich von der Heimat verfolgt. Ich dachte immer nur, dass das Saarland ein Dorf sei.

1. Melbourne: Hatte meine Wohnung im Juni ins Netz gestellt. Ok, war ein deutsches Forum aber trotzdem. Mail bekommen aus Deutschland, kurz hin- und hergeschrieben und ploetzlich: Wie, Du kennst die und die und Du warst auf der und der Schule und kommst aus Homburg? Und ich so… what? Besagte Person ist mittlerweile Nachmieter in meinem Zimmer in Melbourne. Besser noch: Auch ueber drei Ecken verwandt, denn die Grossmutter ist die Urgrosscousine von meinem Vater. Sachen gibts. Ich mein, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit bei 80 Mio. Deutschen?

2. Wellington: Vorletzte Woche auf dem Barcamp hier gewesen, ein deutsches Paar kommt rein und faengt an mit Lenz zu quatschen. Ich denke mir: Hmmm… Irgendwie kommt mir die bekannt vor. Bingo! In Homburg zur Schule gegangen, im gleichen Jahr Abi gemacht und kennt auch wieder Leute, die ich kenne. Wohnt jetzt halt hier in Wellington. Einfach so.

Ist wahrscheinlich alles nur Zufall, zeigt aber auch, wie mobil unsere Gesellschaft geworden ist. Also immer aufpassen, wenn Ihr irgendwo hinzieht. Jemand bekanntes wohnt sicher gleich um die Ecke!

Advertisements

Neues Design oder mein extended Lifestream

September 23, 2008

Ich hatte mir schon ewig vorgenommen meinem Blog ein Update zu verpassen. Immerhin war die erste Version jetzt knapp 2 Jahre online. Es war also wirklich an der Zeit. Das alte Design war auch einfach nicht mehr „Ich“. Und was hat sich seitdem bei mir nicht alles persoenlich veraendert. Neue Umgebung, neues Land, neuer Beruf, etc. Aber vor allem hat sich im Netz seitdem unendlich viel getan. Wir nutzen unzaehlige Online-Dienste und unser digitales ich ist verstreut bis zum geht nicht mehr. Auch meins…

Daher war das Ziel mit dem neuen Theme alles unter einem Dach auf meiner Domain zusammenzufassen. Vor allem stelle ich mir so eine Online-Identity vor: Ein personalisierter Bereich mit Blog, kombiniert mit einem Lifestream also zusammen quasi ein „extended lifestream“. Das vor kurzem veroeffentlichte Agregado-Theme geht schon stark in die Richtung, in die ich gerne will. So hundertprozentig bin ich zwar noch nicht zufrieden, aber es kommt meiner Vorstellung von mir online zur Zeit am naechsten.

Was ist ein Lifestream werden sich jetzt manche fragen? Ein Lifestream aggregiert die Aktivitaeten unseres elektronischen Lebens im Netz in einem zeitlich absteigend geordneten eigenstaendigen Feed. Dazu gehoeren Bilder, Musik, Links, Blogposts, usw. Alles was wir taeglich online produzieren und hinterlegen. Dienste wie Friendfeed oder in Deutschland Lifestream.fm haben das Lifestreaming populaer gemacht.

In meinem Lifestream habe ich die folgenden Dienste zusammengefasst:

Diese spiegeln meine aktuell taeglichen Aktivitaeten im Netz wider.

Neben der Online-Identitaet eines jeden von uns wird zukuenftig auch das „Personal Branding“ zunehmend an Bedeutung gewinnen. Meine persoenliche Marke unter reitnauer.com steht bereits. Wie sieht es bei Euch aus, habt Ihr schon eine eigene Domain, die als Eure Marke fungiert, z.B. Euer Nickname aus diversen Communities oder einfach nur vornamenachname.com/.de/.me? Nein? Dann wird es Zeit. Wir werden mit ideegeo uebrigens auch genau in diesen Bereich vorstossen. Ich werde Euch ueber die Entwicklung auf dem Laufenden halten.

Tagestrip zur Suedinsel

September 12, 2008

Hauptsaechlich bin ich im Moment ja mit Einleben und Firma beschaeftigt. Als ob eine Sache nicht schon genug waere… 😉 Klappt aber beides sehr gut, mit dem Einleben bin ich so gut wie fertig. Man gewoehnt sich doch immer wieder recht schnell an eine neue Umgebung. Die gilt es natuerlich zu erkunden, letztes Wochenende war ich fuer einen Tag auf der Suedinsel. Die Ueberfahrt mit der Faehre war ruhig, im Gegensatz zu DER hier. Leck mich fett!

Landschaftlich einmalig und dazu kam dann auch noch folgendes:

Sind da ploetzlich Delfine aufgetaucht… Sowas in freier Wildbahn zu sehen ist doch nochmal was anderes. Und zusammen mit den Voegeln, die wohl auch was vom Essen abhaben wollten fast unbeschreiblich. Krass, wie die ein- und auftauchen. Seehunde gabs auch, die haben faul (eher satt) an einer Lachsfarm rumgelegen.

More seals

Weitere Fotos vom Trip bei flickr.

Einen verirrten Seehund war vorletzte Woche auch vor unserem Haus. Ein paar Kilometer weiter gibts naemlich eine recht grosse Seehundkolonie. Auf der anderen Strassenseite hat er gesessen und dumm geschaut. Merke also: In Deutschland Rehe, in Australien Kaengurus und hier Seehunde die einem vors Auto laufen koennen. So hat eben jedes Land seine Tuecken.

Mehr Meer

August 23, 2008

Vier Wochen bin ich jetzt schon wieder in Wellington. Die Zeit geht aber auch vorbei… Richte mich solangsam wohnungstechnisch ein, ich will mich ja zuhause fuehlen. An eins muss ich mich hier in den Haeusern jedoch noch gewoehnen: Die fehlende Heizung. Das war in Melbourne zwar nicht anders, aber dort war es irgendwie ein kleines Stueck waermer. In unserem Wohnzimmer hier steht ein kleiner Gasofen und in meinem Zimmer ein kleiner Elektroheizkoerper. Trotzdem ist es generell im Haus einfach kalt. Vor zwei Tagen war Frost nachts. Wenn dann teilweise noch der starke Wind hier dazukommt ist es schwierig die Raeume einigermassen warm zu bekommen. Der Wind geht naemlich quasi durch die Wohnung. Isolierung usw. Fehlanzeige. Man baut halt einfach ein wenig billiger hier in Neuseeland.

Zum Wochenende hin wurde es jetzt allerdings ein wenig waermer und dann ist es einfach traumhaft am Meer zu wohnen. Fuer Dinge wie Kajakfahren muss man eben nirgends hinfahren, es ist einfach vor der Haustuer. So dauerte es dann vom „Hey, gehn wir paddeln?“ bis ins Wasser 20 Minuten. Spass hats gemacht:

In front of my home

Fast wie auf der Blies damals. Anders halt. Groesser 🙂

Island Bay – Taputeranga Island

August 10, 2008

Taputeranga Island

Endlich Sonne und dann dieser Ausblick auf Taputeranga Island! Links im Foto kann man auch leicht die schneebedeckten Berge erkennen. Langsam gewoehne ich mich an Wellington.

Hello Wellington

Juli 28, 2008

So, da bin ich wieder. Dieses mal dann komplett in Wellington. Zumindest ich kam an, im Gegensatz zu meinem Koffer. Scheint ja ganz schoen schwierig zu sein, den von Australien nach Neuseeland mitzunehmen. Musste dann auch immerhin zwei Tage warten. Das Wetter hat auch nicht wirklich mitgespielt, am ersten Tag war irgendwie gleich der Sturm des Jahrzehnts ueber den sogar in Deutschland berichtet wurde. Toll!

Ich will aber hier gar nicht rummeckern, denn meine neue Wohnung entschaedigt fuer alles. Auf den Fotos ist einmal der Blick aus meinem Zimmer auf den alten Leuchtturm und zweitens vom Balkon aus dem Wohnzimmer die kleine Insel gegenueber. Alles noch sehr unwirklich. Bin noch nie die Haustuer rausgegangen und sah direkt das Meer vor mir 🙂 Und warum zum Teufel machen ploetzlich Touristen Fotos von dem Haus in dem ICH wohne?

Back in Wellington

island_bay_balcony.jpg

Bye, bye Melbourne

Juli 24, 2008

bye_melbourne.jpg

Morgen gehts los. Auf zu neuen Ufern. Wehmut gemischt mit Vorfreude. Komisches Gefuehl. Deja Vu.

See you in New Zealand!

Wohnungssuche 2.0

Juli 16, 2008

Heutzutage geht ja alles uebers Netz. Auch die komplette Wohnungssuche… Wie das funktioniert? Ganz einfach. Wohnungen an sich sind im Internet ausgeschrieben, das ist also schonmal kein Problem. Schwieriger wird es dann allerdings mit der Besichtigung. Aber: Es gibt ja Skype und Webcams 🙂 Also fix mal ein Telefonat mit den jetzigen Bewohnern ausgemacht, die mir dann per Laptop eine Komplettfuehrung durchs Haus gemacht haben. Zusaetzlich sieht man sich, kann noch etwas quatschen und das wars dann auch schon. Einen Tag spaeter kommt der Anruf, dass ich das Zimmer habe. Konnte es nicht fassen. Alles komplett uebers Internet! Wie geil ist das denn? Frage mich immer wieder, ob sowas auch in Deutschland funktionieren wuerde. Wird uebrigens wieder eine WG nach den guten Erfahrungen hier in Oz.

Das beste ist allerdings die Location… Ich zieh in NZ direkt ans Meer! Es ist das Haus links neben dem alten Leuchtturm:

island_bay3.jpg
Quelle: http://www.panoramio.com/photo/1931341

Man beachte insbesondere auch den Balkon (das Boot) und den Blick von dort aus:

island_bay1.jpg

island_bay2.jpg

Nicht schlecht, oder? Kann das auch immer noch nicht glauben. Ich mach nochmal Bilder wenn ich dort bin.

Dann kann es auch in Ruhe losgehen mit unserer Firma, die ich vor kurzem schon erwaehnt habe. Dazu gibts bald mehr Infos. Wird auf jeden Fall wieder was mit Domains sein.

Ach, uebrigens: Kennt Ihr schon Haggis McHaggis?

Neuseeland, ich komme!

Juli 15, 2008

So, jetzt ist es dann auch hier offiziell. Ich werde Kiwi! Nach 9 Monaten Australien verschlaegt es mich in das Land der langen weißen Wolke oder kurz gesagt: Aotearoa. Die Entscheidung fiel bereits vor ein paar Wochen, nachdem mir klar war, dass ich fuer mein Visum selbst verantwortlich und nicht von irgendeiner Firma abhaengig sein moechte. Da es in Neuseeland einfacher ist ein Visum zu bekommen als in Australien und sich auch jobtechnisch was Neues ergeben hat, fiel die Entscheidung nicht schwer. Zumindest teilweise, denn die letzten Monate hier waren schon gigantisch. Aber die Erlebnisse, neue Erfahrungen und Freunde kann mir keiner mehr nehmen. Irgendwie habe ich auch das Gefuehl, dass mich Melbourne wiedersehen wird 😉 Erstmal Neuseeland allerdings und dann sehen wir weiter.

Ganz herzlich moechte ich mich auch fuer die vielen Geburtstagsglueckwuensche bedanken! Sei es per Telefon, SMS, E-Mail, Social Network oder wie auch immer.

Wir hoeren uns die Tage mit Updates meines Neuseelandumzugs!

EM-Finale am Federation Square

Juli 1, 2008

Ich war dort, wie angekuendigt. Verloren haben wir zwar, aber die Spananier haben es verdient. Jetzt ist auch die Fruehaufsteherei vorbei. Halb vier ging es dieses mal aus dem Bett schon, um sich das Finale am Fed Square mit anderen Fans anzuschauen.

Das eigentliche Erlebnis war aber ein anderes an dem Morgen… Wir sitzen zu viert in meinem KFZ auf dem Weg in die Stadt… Ich fahre… Auf einmal seh ich so aus dem Augenwinkel eine Bewegung am Fenster neben mir… Hmmm… Da krabbelt was… F**K! Es war eine Spinne, genauer gesagt ein Huntsman und zwar INNEN!!! Keine Ahnung, wie ich in dem Moment die Fassung bewahrt habe, aber ich bin weitergefahren. Und er irgendwohin weitergekrabbelt. Das Ding sitzt also wohl immer noch irgendwo im Wagen. Keine Ahnung, ob ich mich so schnell nochmal da rein sitze. Vielleicht helfen ja die Tipps hier. Das war jetzt schon der zweite seitdem ich hier bin. Die sind zwar nicht giftig, aber schon eklig und relativ gross. Anscheinend moegen sie keine Hitze sagt man. Nur bloed, dass es gerade Winter ist.

Und gerade vor ein paar Tagen hab ich auch noch Freunden davon erzaehlt, dass die wohl gerne mal in Autos auftauchen, z.B. sich unter der Sonnenblende verstecken. Und was passiert? Na klar, es muss natuerlich direkt einer auftauchen bei mir. Ich sags Euch, ich zieh die Dinger magisch an!

Noch was anderes: Hab mir endlich mal einen Flickr-Account geholt. Die Verwaltung hier auf dem Blog ist mir zu doof geworden. Dort gibts jetzt die Tasmanien-Bilder von vor kurzem.